Skip to main content

Tennis - Chronik

zurück

Chronologie

 

1976 

Treffen im Gasthaus "Adler", Zweck: Planung und Bau von Tennisplätzen auf dem Grundstück des Otmar Radi nördlich der Gemeindehalle. Der Plan (Architekt Häussler) scheitert am Einspruch der Anlieger und durch die Ablehnung im Gemeinderat.

  

1980

Der 1. Vorsitzende, Klaus Baier, plant Tennisplätze nördlich der Sportplätze.

  

1986

Gründung der Tennisabteilung.

  

- Abteilungsleiter: H. Kloos

- stellv. Abteilungsleiter: M. Schricker

- Kassenwart: B. Merkle

- Schriftführer: D. Bischof

- Beisitzer: D. Ehehalt, R. Hegen

  

Eventuelle Standorte für Plätze: Halde (Weihungstal), Sportplatz, Kleine oder Große Mahdau, Wengenwiesen.

Bürgermeister Lotter bietet die Ziegelei an. Dieser Vorschlag wird von der Tennisabeilung per Abstimmung abgelehnt. Die Abteilung favorisiert den Standort Wengenwiesen. Architekt J. Häussler wird mit der Planung beauftragt.

  

1988

Der Gemeinderat stimmt dem Bebauungsplan "Wengenwiese" zu.

  

1989

Bau der ersten beiden Tennisplätze (Nr. 3 u. 4), der Wasserzuleitung und der Fischbachverdohlung.

Der Bauwagen wird als provisorisches Vereinsheim aufgestellt. Im Sommer kann das erste Schleifchenturnier durchgeführt werden.

  

1990 

Bau der restlichen beiden Tennisplätze (Nr. 1 u. 2). Einweihung der gesamten Tennisanlage durch Pater Smiljan und Bürgermeister Lotter am 3. Juni; verbunden mit mehreren Tennisschaukämpfen.

  

1994 

Bau weiterer Infrastruktureinrichtungen (Abwasserleitung mit Kleinpumpwerk, Stromzuführung).

  

1995 

Ende 1994 trat der langjährige Abteilungsleiter, Hans Kloos,  zurück.

Nachfolger wird Gerhard Scheel.

 

1998 

Grundsteinlegung für das Tennisheim.

 

2000

Im Juni konnte nach rund 2 Jahren Bauzeit das Tennisheim eröffnet werden.

 

2007

Gerhard Scheel tritt als Abteilungsleiter zurück, Nachfolger werden Christine Glessing und Wolfgang Kartheininger.